Die Finalisten 2013

Die Finalisten wurden am Tag der Jury Sitzung über den Finaleinzug informiert. Sollte einer der Finalisten aus terminlichen Gründen an der Teilnahme verhindert sein, rücken die danach platzierten gegebenenfalls nach.

Amir Nasr

Amir Nasr

Was wäre Musik ohne Raum? Was wäre der Klang ohne Zeit? Auf der Suche nach dem reinen Klang ihrer Musik machen sich der Gitarrist Amir Nasr und der Saxophonist Joël Mozes van de Pol auf die Reise. Im Gepäck haben sie Bilder voller szenischer und musikalischer Assoziationen. Das Duo entführt den Zuhörer in eine ferne, melancholische Traumwelt, taucht tief in fremde Kulturen ein und erzählt von ihren vergangenen Reisen in unbekannte Länder. Gleich der „Entdeckung der Langsamkeit“ entschleunigt ihre Musik. Die Töne zerfließen wie buttriger Baklava auf der Zunge, haften zuweilen wie süßer Sirup im Gehör und betören die Sinne durch musikalische Extrakte aus 1000 und einer Nacht - geschmackvoll gewürzt mit den Ingredienzien Jazz und Klassik. Nasr und van de Pol bedienen sich dieser klassischen Genres, um sie doch weit hinter sich zu lassen und eine Klangmagie zu erzeugen, die zwischen Realität und Traum changiert und sich ganz einer nahezu filmischen Sinnlichkeit und Poesie verschrieben hat.

www.amirnasr.info

DuckTapeTicket

DuckTapeTicket

DuckTapeTicket ist ein ungewöhnliches Streichtrio. Und eine ungewöhnliche Jazzband. Die drei Musiker Paul Diemer (vl/vla), Anna-Sophie Becker (vla) und Veit Steinmann (vc) erforschen die Welt der improvisierenden und groovenden Streichinstrumente und definieren den Jazz auf ihre neue, eigene Art. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Eigenkompositionen, in denen sich Jazz mit unterschiedlichen Einflüssen wie Rock, Pop und Folklore verbindet. Es bleibt viel Platz für Spontaneität und Improvisation – konstant ist weder der Stil noch die Machart der Stücke, sondern allein die Neugier und Spielfreude der Musiker. Und natürlich die Ente.

www.ducktapeticket.com

Lichtanski Sound Lab

Lichtanski Sound Lab

Lichtański Sound Lab ist ein Quartett, das im Jahr 2012 auf die Initiative von Wojciech Lichtańskiego entstanden ist. Wojciech Lichtański ist Saxophonist, Komponist, Arrangeur, dessen Eigenkompositionen den Hauptbestandteil des Quartettrepertoires ausmachen. Die Gruppe besteht aus Absolventen und Studenten der Jazz Academy of Music in Katowice. Ihre Musik zeichnet sich durch expressive, ausdrucksstarke Songs und romantische Balladen aus. Dabei wird eine außergewöhnliche und einzigartige Stimmung durch Elemente von amerikanischer, skandinavischen und slawischen Musik erzeugt. Lichtański sorgt für den individuellen Ausdruck seiner Kompositionen durch die Integration einfacher, direkter Melodien mit einer modernen Harmonie. Dies wurde im großen Umfang von den Zuschauern und der Jury des renommiertesten Jazz-Wettbewerbs in Polen anerkannt.

Luciel

Luciel

Luciel gründete sich 2011 in Köln, als die vier befreundeten Musiker beschlossen, endlich gemeinsame Sache zu machen und ein Album mit eigenen Songs aufzunehmen. Inzwischen ist das Projekt um die Brüder David und Florian Rynkowski , Schlagzeuger Tim Dudek und Gitarrist Philipp Brämswig, sowie Gastsängerin Rachel Scharnberg gewachsen. Mit dem eigenen Repertoire, entstand ein gemeinsamer Bandsound. Die Einflüsse sind ganz vielfältig, vom Jazz, Soul und Lateinamerikanischer Musik, zu Hiphop und elektronischer Musik. Luciel arbeitet gerade am ersten Studioalbum, das demnächst erscheinen wird.

Masaa

Masaa

Masaa ist ein junges deutsch-libanesisches Ensemble, das 2012 die Jazzszene in Deutschland überraschte. Die vierköpfige Band Masaa gründet sich 2011 – nur ein Jahr später gewinnt sie den Bremer Jazzpreis 2012, erhält den Förderpreis der Initiative Musik gGmbH und spielt im Rahmen des Jazzfestes Berlin zwei Konzerte im ausverkauften A-Trane in Berlin. Die Musik der Band bewegt sich zwischen zeitgenössischem Jazz, World-Music und Pop und verbindet diese musikalischen Elemente mit orientalischen Klängen und arabischer Poesie. Der außergewöhnliche Sänger der Band, Rabih Lahoud, erzählt mit seinem emotionalen Gesang Geschichten aus einer fernen Welt und versteht es dabei die verschiedenen Klangwelten verschmelzen zu lassen. Durch die eigens geprägte Stilistik gelingt es Masaa, sich den üblichen Klischees von Orientalismen zu entziehen. Vielmehr kann man die vier Musiker dabei beobachten, wie sie aus der Fülle ihrer per- sönlichen Welten ein poetisch-musikalisches Mosaik entwerfen, das die Vielfalt des Lebens einfängt.

www.masaa-music.com

Natalie Kies Trio

Natalie Kies

Mit souveräner Leichtigkeit und innovativen Kompositionen kreiert das Trio um Natalie Kies ein kontrastreiches Spektrum musikalischer Vielfalt. Während die glasklare Stimme mit den Klängen des Pianos schwingt, vereint sie sich auf expressive Weise mit den Tiefen des Basses und den markanten Rhythmen des Schlagzeuges. Was daraus entsteht, sind frische Arrangements, die dem Zuhörer viel Raum zum atmen und genießen lassen.

www.nataliekies.com

Logo Stiftung der Sparda-Bank West