Finalisten 2020

Trimar gewinnt den FUTURE SOUNDS 20

Not Machine machen den zweiten Platz


Die Finalisten 2020


Kwini

T-60 seconds – The countdown for the young band KWINI is on.

Fresh modern Pop music meets the spheres of interesting Jazz harmonics and Soul – melting into a tasty mixture, guaranteeing the listener excitement and fun! Their music is inspired by artists like like Jamiroquai and Knower.

KWINI is convinced that the world needs a dancy parallel universe, so they put on their space suits and present an original liveshow with crisp arrangements, catchy sing-along parts and above all intoxicating energy.

Enter the space shuttle with Joshua Milo (Keys/Synthies), Clara Lucas (vocals), Tom Glaser (drums), Jan Seemann (bass), Carla Köllner (trombone), Pascal Klewer (trumpet) and Wim Schulze (sax) and enjoy an exciting ride into the spheres.

3….2….1….liftoff for KWINI!

https://kwinimusic.com/


Mischl – Díaz – Remis: TRÍMAR

Das brandneu formierte Trio, TRÍMAR, um die Musiker Michael Mischl, Alberto Díaz Castillo und Carlos Josué Remis Lorenzo steht für energiegeladenen und groovenden Latin Jazz. Der Pianist Alberto Díaz Castillo, geboren und aufgewachsen in Kubas kulturellem Zentrum Havanna, ist ein Meister seines Handwerks. Gekonnt vermischt er die kubanische Tradition mit der Moderne, Klassik, Jazz, Fusion und Afro in seinen Kompositionen. Díaz spielt unter anderem mit Kim Barthts „Cuban Jazz Unit“ und Orlando Valles (Maraca) Quartett.

Das tiefe Fundament der bewegten Musik legt der Bassist Carlos Josué Remis Lorenzo. Auch er stammt aus Kuba oder genauer Pinar del Rio. Schon in Kuba spielte er mit allen Stars der dortigen Musikszene und setzt dies nun in Europa fort. Auf der Liste seiner Kollaborationen stehen Namen wie Orlando Valle und Mayito Rivera. Einziger deutscher im Bund ist der Karlsruher Schlagzeuger Michael Mischl, was man jedoch nicht im Traum erahnen könnte, wenn man nur die Augen schlösse und den südamerikanischen Rhythmen lausche, die er seinem Instrument entlockt. Schon seit jüngster Kindheit ist er fasziniert von den Rhythmen der sonnigen Karibikinsel Kuba, was dazu führte, dass sein Verständnis und Wissen für diese Musik zu einem großen Ausmaß anwuchs. Zu hören gibt es diesen feurig heißen Sound auch in seiner eigenen Band, D ́Cuba Son, die er mit seiner Frau Claudia Sánchez Duquesne leitet. Mindestens ebenso versiert ist er im Bereich Jazz, was er bei zahllosen Auftritten und internationalen Preisen mit dem Jan Prax Quartett immer wieder unter Beweis stellt.
Eben diese Mischung aus dem traditionellen Afro-Kubanischen Sound Südamerikas, des Modern Jazz Nordamerikas und der Europäischen Klassik macht den Charme der Band aus. Die drei Klangkünstler wollen ihre Zuhörer mitnehmen auf eine Reise um die Welt und ihnen die Vielfalt der Musik näher bringen. Da ist garantiert für jeden Musikgeschmack etwas dabei!

Piano: Alberto Díaz Castillo
Bass: Carlos Josué Remis Lorenzo
Drums: Michael Mischl

https://www.michaelmischl.com/tr%C3%ADmar


Niklas Roever

Das Klaviertrio der jungen Kölner Musiker Niklas Roever (22), Roger Kintopf (21) und Simon Bräumer (22) widmet sich vor allem der Interpretation der Kompositionen des Pianisten und Bandleaders. Diese orientieren sich an der Ästhetik der Musik von unter anderem Bill Evans, Billy Strayhorn, Herbie Hancock und Bill Carrothers. Im Fokus steht eine transparente und zugleich detailreiche Klangsprache, in der differenzierte Interaktion und Spontanität in der Interpretation der strukturgebenden Kompositionen eine wesentliche Rolle spielen. Harmonische und melodische Klarheit sowie kompakter Groove bilden hierbei die Grundlage für improvisatorische Freiheit.

Niklas Roever – Klavier, Kompositionen
Roger Kintopf – Kontrabass
Simon Bräumer – Schlagzeug

https://niklasroever.wordpress.com/


Not Machine

Machine music that’s anything but machine. An analogue trio transforming their acoustic energy into a danceable electronic live experience.
Drums + Bass + Synth/Sampler
Not Machine

Bass – Peter Puskas
Drums – Jakob Seeber
Piano – Felix Schneider-Restschikow


Skilbeck

SAX, SAX, SAX!

Skilbeck zelebrieren mit ihrer Musik das Saxophon und ihre Liebe zur elektronischen Musik. Die drei jungen Jazzmusiker aus Hamburg spielen eine Mischung aus Jazz, House, Dubstep und Rock mit einer Energie und Leidenschaft, die selbst jedes Mitglied der berüchtigten Saxophon-Widersacher mitreißt. Die drei souveränen Querdenker erschaffen ein Abbild der Postmoderne, welches das emotionale Vakuum der spartanischen Tristesse einer hungrigen Gesellschaft nicht zu stillen vermag, ihr jedoch in einem Echo aus Resonanz völlig losgelöst begegnet und die Audienz dabei ordentlich mit ihren Bässen durchjackelt.

Max Rademacher: Tenorsaxophon / Kontrabassklarinette
Max Boehm: Altsaxophon / Baritonsaxophon
Leon Saleh: Schlagzeug

https://www.facebook.com/skilbeck69/


Stil in the Woods

…ist ein Paradoxon. Eine Meditation mitten auf der Tanzfläche, und doch ist der Zuhörer ganz klar zur rechten Zeit am rechten Ort. Ehrliches, anspruchsvolles Songwriting mischt sich mit energetischen Hip-Hop-Grooves, jazzy Harmonien und melancholischen Post-Rock Sounds. Getragen von Anna Hauss‘ Stimme, die eine beeindruckende emotionale Vielschichtigkeit offenbart. Ihr Debütalbum „Rootless Tree“ (2018) wurde u.a. von Zeit Magazin, ORF und WDR empfohlen. Die Platte führte sie auf Tour durch ganz Deutschland und Europa und konnte auch online mit sechsstelligen Abrufzahlen überzeugen.

Vocale – Anna Hauss
Piano – Robert Wienröder
Bass – Raphael Seidel
Drums – Hermann Spannenberger

https://de-de.facebook.com/still.in.the.woods/